Terms & Conditions

Our Terms and Conditions (german)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

01. Präambel

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Beziehung zwischen Bridge Hospitality eine Dienstleistung der Valida GmbH (BH) und dem Auftraggeber (AG). Die Vertragschließenden sind übereingekommen, daß BH den AG umfassend laut separater Auftragserteilung beraten und unterstützen soll.

2. Grundlagen der Zusammenarbeit

  1. Der Auftrag wird schriftlich in zweifacher Ausfertigung (AG/ BH) erteilt.
  2. Änderungen und Ergänzungen des Auftrags bedürfen der Schriftform.
  3. Die BH ist vom AG vor und während der Durchführung der vereinbarten Leistungen über sämtliche Umstände, die für die Vorbereitung und Durchführung des Auftrages relevant sind, zu unterrichten. Um optimale Kommunikationswege zu gewährleisten, findet diese Unterrichtung ausschließlich zwischen der BH und einem, vom AG zu benennenden Ansprechpartner statt.
  4. Der AG unterrichtet seine Mitarbeiter und (sofern vorhanden) den Betriebsrat bereits vor Beginn der örtlichen Untersuchungen über die Tätigkeit von BH.
  5. Der AG gestattet die kostenlose Benutzung von Büros sowie von Bürokommunikation wie Internet, Telefon, Fax, Kopierer, etc. während der örtlichen Untersuchungen.

3. Schweigepflicht und Wettbewerbsverbot

  1. Die BH verpflichtet sich zur Geheimhaltung sämtlicher, geschäftlich relevanter Vorgänge, die ihr durch die Zusammenarbeit mit dem AG bekannt geworden und deutlich als solche deklariert sind.
  2. Diese Bestimmung schließt nicht aus, dass die BH berechtigt ist, ihre Dienstleistungen während des Auftrages oder in der Folge auch Mitbewerbern des AG anzubieten bzw. durchzuführen.

4. Leistungen

  1. Der Auftrag wird nach den allgemein anerkannten Grundsätzen der Unternehmensberatung ausgeführt. Die Tätigkeit von BH gliedert sich in Untersuchungen und Besprechungen im Hause des AG, sowie Ausarbeitungen und Berichterstattungen am Geschäftssitz von BH.
  2. Die vertraglich vereinbarten Leistungen werden von der BH selbst, durch Angestellte, freie Mitarbeiter oder externe Dienstleister erbracht.
  3. Sieht die Beauftragung eine Vermittlung an einen Dienstleister vor, der in seinem Profil Dienste anbietet, die die BH fachlich bzw. technisch nicht erbringen kann, oder ist eine solche Vermittlung aufgrund der Anforderungen des AG zwingend notwendig, so ist die BH von jeglichen Ansprüchen Dritter freizusprechen. Der AG ist über diese Vermittlung schriftlich zu informieren – sofern dies nicht bereits im Vertrag vorgesehen ist – und erkennt mit Akzeptanz des Angebotes die reine Mittlerfunktion der BH an.

5. Honorare und Kosten

  1. Das erste Kontaktgespräch zwischen der BH und dem potenziellen AG wird unentgeltlich am Geschäftssitz von BH durchgeführt.
  2. Die Erstellung eines Angebotes für reine Dienstleistungen der BH ist für den potenziellen Auftraggeber kostenfrei. Erfordert die Beauftragung das Erstellen eines Kostenvoranschlages für die Leistung Dritter, so behält die BH sich das Recht vor, eventuell anfallende Gebühren an den AG weiterzuberechnen.
  3. Leistungsumfang und Honorar richten sich nach dem in 2.1. fixiertem Auftrag. Sollte sich herausstellen, daß der ursprüngliche Beratungsumfang überschritten wird/werden muß, wird BH den AG entsprechend darauf hinweisen.
  4. Sofern keine Pauschale vereinbart worden ist, wird das Honorar arbeitstäglich in Form von sog. Tagewerken berechnet. Zzgl. anfallende Tagesspesen, Übernachtungsgelder und Fahrtkosten werden gesondert abgerechnet. Die Wahl des Verkehrsmittels bleibt BH vorbehalten.
  5. Werden Pauschal- oder Festpreise zwischen der BH und dem AG vereinbart, so sind alle planbaren Kosten hierin namentlich aufgeführt und in die Kalkulation integriert. Reise-, Transport-, Portokosten und sonstige Auslagen werden auch hier gesondert abgerechnet, im Regelfall unter Vorlage der entsprechenden Quittungen und Rechnungen, andernfalls unter Zugrundelegung einer über die Auftragsbestätigung und die Regelungen der hier vorliegenden AGB hinausgehenden vertraglichen Vereinbarung.
  6. Gegen Honorar und Kostenerstattungsansprüche von BH kann nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufgerechnet werden. Beanstandungen berechtigen nicht zur Zurückhaltung.
  7. Sämtliche Preisangaben verstehen sich netto und gelten zuzüglich der jeweils geltenden, gesetzlich festgesetzten Mehrwertsteuer.

6. Rechnungsstellung

  1. Die vereinbarten Honorare sind zu 50 % bei Auftragserteilung zu zahlen. Die Restsumme ist fällig ohne Abzug mit (zeitlicher) Beendigung des Auftrages und / oder erbrachter Dienstleistung.
  2. Maßnahmen, deren Durchführung länger als einen Monat in Anspruch nehmen, werden jeweils zu 50% zum Monatsanfang und 50% zum Monatsende abgerechnet, sofern keine anderen Zahlungsmodalitäten vereinbart wurden (z.B. Abrechnung nach Projektstufen).
  3. Von dieser Regelung abweichende Vereinbarungen sind grundsätzlich und ausdrücklich schriftlich festzulegen.

7. Vertragliche Bindung, Annahmeverzug

  1. Kann ein Termin zur Erbringung der Leistung durch die BH wegen höherer Gewalt, Krankheit, Unfall oder sonstigen, von der BH nicht zu vertretenden Umständen nicht eingehalten werden, ist die BH unter Ausschluss jeglicher Schadenersatzpflichten berechtigt, die Dienstleistungen zu einem anderen, zwischen dem Auftraggeber und der BH gesondert zu vereinbarenden Termin nachzuholen.
  2. Kommt der Auftraggeber mit der Annahme der vertraglich vereinbarten Leistung der BH in Verzug, so kann die BH für die infolge des Verzugs nicht geleisteten Dienste die vereinbarte Vergütung verlangen, ohne zur Nachleistung verpflichtet zu sein.

8. Zahlungsbedingungen

  1. Von der BH gestellte Rechnungen sind ohne Abzug zahlbar innerhalb von 7 Tagen ab Rechnungsdatum.
  2. Die BH behält sich vor, ab der ersten Zahlungserinnerung Bearbeitungsgebühren in Rechnung zu stellen.
  3. Bleibt auch die dritte Mahnung unbeachtet, wird ohne jegliche weitere Vorankündigung der Rechtsanwalt der BH mit der Durchführung des gerichtlichen Mahnverfahrens beauftragt. Alle hierdurch und weiterhin entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Auftraggebers.
  4. Kommt der AG in Zahlungsverzug und / oder werden (Zwischen-)Rechnungen nicht vereinbarungsgemäß beglichen, so behält die BH sich das Recht vor, die vertraglich vereinbarte oder per Auftragsbestätigung zugesagte Fortsetzung der Leistung/Zusammenarbeit bis zum Eingang der fälligen Zahlungen auszusetzen oder gar vollständig zu stornieren.

9. Urheberrecht

Auf alle von BH erstellten Dokumente beansprucht BH ein Urheberrecht. Jegliche Vervielfältigung, Verbreitung und /oder Bearbeitung ohne vorherige Zustimmung von BH ist untersagt.

10. Haftung

  1. BH haftet nur im Fall von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.
  2. Ein Schadenersatzanspruch der AG verjährt spätestens innerhalb von 6 Monaten. Eine Haftung von BH ist auf eine maximale Obergrenze des Beratungshonorars begrenzt.

11. Auflösung des Vertragsverhältnisses

  1. Soweit nicht ausdrücklich anderweitig vereinbart, wird das Vertragsverhältnis mit vollständiger Durchführung des vorab vereinbarten Umfangs bzw. nach Beendigung des vereinbarten Zeitraums beendet – eine ordentliche Kündigung zuvor ist nicht vorgesehen, insbesondere auch nicht eine einseitige Stornierung einzelner vereinbarter Komponenten des Leistungsumfangs. Insbesondere kann auch die BH die vollständige Durchführung des vereinbarten Vertrages verlangen. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt.
  2. Kündigt der AG ohne wichtigen Grund, so behält BH Anspruch auf die volle vereinbarte oder übliche Vergütung abzüglich der nach § 615 Satz 2 BGB anzurechnenden Beträge.
  3. Kündigt der AG aus wichtigem Grund, der nicht auf vertragswidrigem Verhalten von BH beruht, so hat BH Anspruch auf einen seinen bisherigen Leistungen entsprechenden Teil der Vergütung.

12. Anzuwendendes Recht und Gerichtsstand

  1. Die vorliegenden Geschäftsbedingungen haben Vorrang vor entgegenstehenden AGB des AG.
  2. Sollten einzelne Bestimmungen dieser hiermit vorliegenden AGB unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der Bedingungen im Übrigen nicht berührt. Die Parteien werden die Bedingungen alsdann mit wirksamen Ersatzregelungen durchführen, die dem mit der wegfallenden Bestimmung verfolgten Zweck am nächsten kommt.
  3. Ansonsten anstelle etwa unwirksamer Bedingungen treten die gesetzlichen Bestimmungen.
  4. Für den Auftrag, seine Durchführung und die sich hieraus ergebenden Ansprüche gilt deutsches Recht. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Geschäftssitz von BH in Düsseldorf.

 

 

Stand Januar 2018